Nutella-Brioche

Nachdem dieses Rezept inzwischen immer beliebter wird und mich eine Kundin gebeten hat so eine süße Brioche in Blumenform für eine Geburtstagsfeier zu backen möchte ich euch meine Rezeptvariante für dieses äußerst ansprechende Hefegebäck nicht vorenthalten. Im Prinzip ist es eine Art süßer Hefezopf. Der Unterschied: mehr Eier und  die süße Füllung.

Für den Teig braucht ihr:
500g Mehl  (ich nehme Dinkel 630)
3 Eier Größe M
35g Butter (Kühlschrank)
160ml zimmerwarme Milch
65g Zucker
1 Prise Salz
20g Hefe (frisch) oder 1 Beutel Trockenhefe

Für die Füllung: 1 Glas (mind. 300g ) Schokoladencreme (z.B. Nutella/Nutoka)
Optional: für den Guß Puderzucker/Zitronenaft und ggfs. Eigelb/Sahnemischung  s. Text

Für beide Hefesorten die selbe Herstellungsvariante ausführen.

Das Mehl in eine Schüssel geben. In die Mitte eine größere Mulde drücken. Da hinein bröckelt ihr die Hefe oder gebt ihr die Trockenhefe. Die Hälfte der Milch dazugießen und gründlich mit etwas Mehl vom Rand der Mulde mischen bis kleine Blasen zu sehen sind. Diesen Vorteig ca. 15 min stehen lassen (länger geht immer). Im Frühjahr/Sommer evtl abdecken da bei Hefe quasi sofort kleine Obstfliegen herbei fliegen.

Nun die restlichen Zutaten dazugeben und den Teig mind. 10min durchkneten. (Thermomixer: mind. 6 min Teigstufe) Das ist wichtig, damit das Gebäck trotz hohem Eianteil luftig wird. Der Teig sollte geschmeidig sein und nicht mehr an der Schüssel kleben. Ggfs etwas Mehl hinzufügen (vorsichtig  – immer nur wenig auf einmal) Den Teig locker 1h stehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Den Teig in 3 oder 4 gleichgroße Stücke teilen  und jeweils ca. 26-28cm rund ausrollen (oder größer ausrollen und mit Kuchenform ausstechen). Die Teigplatte sollte ca. 3-4mmm dick sein. Zwischen 3 Böden ca. jeweils 100g Schokoladencreme streichen, dabei den Rand freilassen. Den 4. Boden oben auf legen, die 4 Ränder zusammendrücken. Evtl nochmal nachschneiden damit alles schön rund ist. Das ganze nochmals 20-30min in den Kühlschrank stellen.

Nun stellt ihr in die Mitte ein rundes Gefäß wie etwa ein Trinkglas (Öffnung nach Unten). Das dient zur leichteren Einteilung und auch später der „Blütenoptik“.  Nun erst in Viertel schneiden, dann  in Achtel und schliesslich in 16tel. Immer 2/16 gleichzeitig gegenläufig verdrehen. Und zwar zweimal nach außen. Die Enden wieder zusammenführen. So entstehen 8 Blüten aus je 2 verdrehten Strängen. Die Nutellaschichten sind als Streifen zu sehen.  Optional noch mit etwas Sahne/Eigelbmischung bestreichen und dann backen.

Gebacken wird bei 180° Ober-/Unterhitze auf mittlerer Schiene für ca. 20min. (Goldgelb)

Wer möchte kann das fertige Gebäck noch mit einer Mischung aus Puderzucker/Wasser oder Puderzucker/Zitronensaft bestreichen. Das solltet ihr direkt nach dem Backen tun, also wenn das Gebäck noch sehr heiß ist. Dann trocknet es am schnellsten und erhält einen schönen Glanz.

 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.